Sitemap Impressum        
Sie befinden sich hierThemen des Monatschargenverwaltung

Chargenverwaltung mit storagement

Chargen dienen der Zuordnung von bestimmten Eigenschaften zu einem oder mehreren Beständen eines Lagergutes.

Beispiel "Roter Autolack"

Bei Autolacken (besonders bei der Farbe rot) sind schon kleinste Farbton-Abweichungen für das geschulte Auge erkennbar. Solche Farbton-Unterschiede traten früher auf, wenn eine neue Mischung angesetzt wurde, um den Lack herzustellen. Daher erhalten z.B. alle Lackdosen, die mit einer Mischung (also in einem Produktionsprozess) erzeugt wurden, eine eindeutige Kennzeichung, z.B.: Charge 3 Dezember 2012.
Der Anwender achtet dann darauf, dass er ein Fahrzeug komplett mit Lack aus genau dieser Charge lackiert. Hersteller oder Händler könnten anbieten, eine Lieferung chargenrein zu halten, und es könnte sinnvoll sein, eine bestimmte Charge (nach-)bestellen zu können.

Im Lager müssen die einzelnen Bestände eines solchen "chargenpflichtigen" Artikels der Charge zugeordnet werden können, und diese Zuordnung muss ggf. rückverfolgbar sein.

Wozu Multi-Chargen-Fähigkeit?

Ein Lackierbetrieb möchte zusätzlich zur vom Lackhersteller angebrachten Charge auch eine eigene Chargennummer vergeben, z.B. dieselbe für alle Lackdosen, die in einer Lieferung enthalten waren.
Nun kann der Fall eintreten, dass von demselben roten Lack verschiedene Bestände mit unterschiedlichen Chargen in mehreren Kombinationen vorliegen: Es wurde zweimal geliefert, und zwar jeweils 10 Dosen mit Hersteller-Charge 2012120003 und 2012110005, sodass im Lager 4 Bestände entstehen müssen, um die Zuordnung und Rückverfolgung zu gewährleisten:

* 10 Dosen Prod.-Charge 2012120003 Lieferungs-Charge SpedA20121215
* 10 Dosen Prod.-Charge 2012110005 Lieferungs-Charge SpedA20121215
* 10 Dosen Prod.-Charge 2012120003 Lieferungs-Charge SpedB20130110
* 10 Dosen Prod.-Charge 2012110005 Lieferungs-Charge SpedB20130110

Ähnliches tritt auch bei Lebensmitteln auf, z.B. bei Wein: Dort gibt es sowhl eine Produktions-Charge also auch eine Charge zur Wein-Prüfnummer, die mglw. mehrere Produktions-Chargen umfasst.

Anwendung in storagement

Im storagement Echtzeit-WMS ist eine Multi-Chargen-Verwaltung für beliebig viele Chargen pro Lagergut und Bestand enthalten. Lagergüter können in den Stammdaten als "chargenpflichtig" deklariert werden, und es können Muster (Templates) für den Aufbau der Chargen-Identifikation hinterlegt werden. Letztere ist alphanumerisch und ausreichend lang.

Im Wareneingang werden alle vorgegebenen Chargen-Muster abgefragt. Die Eingabe ist Pflicht, kann aber durch vordefinierte "Dummy"-Chargen vereinfacht werden. Natürlich können die Chargen-IDs auch gescannt oder per RFID übernommen werden.

In Avisen von ERP/WWS-Systemen oder von Lieferanten (z.B. DESADV) angegebene Chargen werden in den Wareneingangs-Vorgang übernommen. Ebenso können Chargen auch vom ERP/WWS beauftragt werden.

In jedem Fall werden alle Chargen-Informationen bei allen Warenbewegungen intern und bei der Lieferung nach extern beibehalten bzw. dokumentiert und weitergemeldet. Ein lückenlose Rückverfolgbarkeit ist gegeben.

Durch die freie Verwendung mehrfacher Chargen können in bestimmten Chargen eines Artikels auch Hilfs-Informationen zur Lagersteuerung hinterlegt werden, was die Prozessführung im Lager flexibel und einfach erweiterbar macht.

Weitere Informationen erhalten Sie gerne auf Anfrage per Email: in-fo@storagement.de

Newsletter

 

 


Valid XHTML 1.0 Transitional